Sperrt Blizzard Starcraft II-Spieler wegen Betrugs im Einzelspielermodus? [Update]
 - #eSportsNews #eSports #Starcraft


Es ist in Ordnung, drastische Maßnahmen gegen jemanden zu ergreifen, der im Mehrspielermodus betrügt. Diese Leute sind Abschaum. Aber was passiert, wenn Leute gebannt werden, weil sie die Regeln der Einzelspieler-Komponente eines Spiels brechen?

Gamer gm0ney wirft Blizzard vor, seinen Starcraft-II-Account wegen der Nutzung „nicht autorisierter Cheat-Programme“ gesperrt zu haben. Die Sache ist die, dass gm0ney behauptet, nie die Online-Multiplayer-Komponente des Spiels gespielt zu haben, wo so etwas wichtig wäre, und nur seine Einzelspieler-Spielmodi genossen hat.

Das fragliche „nicht autorisierte Cheat-Programm“ ist ein von CheatHappens.com entwickelter Trainer, der es Benutzern ermöglicht, die Regeln eines Spiels zu ändern, um die Dinge ein wenig einfacher/lustiger zu machen. Einige dieser Dinge umfassen die Gewährung unbegrenzter Mineralien für den Spieler, das Entfernen von Cooldowns für den Einheitenbau und einen Unbesiegbarkeitsmodus für alle Einheiten.

Diese Programme sind seit Jahren ein Teil des PC-Gamings und ermöglichen es Spielern, Herausforderungen in einem Tempo und mit den Tools anzunehmen sie wollen, nicht die von einem Entwickler angebotenen. Ich habe einige von ihnen selbst von Zeit zu Zeit verwendet, manchmal, um knifflige Phasen in einem Shooter zu überwinden, andere Male, um einem Strategiespiel ein „Sandbox“ -Feeling zu verleihen.

Warum also jemanden für die Verwendung dieser Tools verbieten? Willkommen im 21. Jahrhundert, in dem der Erwerb digitaler Spiele traditionelle Vorstellungen von „Eigentum“ von Spielen in Frage stellt. Blizzard verteidigte die Entscheidung und antwortete Berichten zufolge auf gm0ney mit „Während Einzelspieler-Spiele auf den ersten Blick nur aus Ihnen und einem Computer zu bestehen scheinen, haben Ihre Errungenschaften und Ihr Gamer-Score auch Gewicht und Prestige für Ihr Online-Spiel“.

Mit anderen Worten, indem Blizzard die Online-Authentifizierung und Kontoregistrierung zu einem so integralen Bestandteil seines Spiels gemacht hat, hat es die Grenzen verwischt zwischen dem, was ein Benutzer mit „seinem“ Spiel im Solospiel machen möchte, und dem, was der Herausgeber als Teil eines größeren, integriertes Netzwerk.

Wir haben Blizzard gestern kontaktiert, um diesen Bericht zu bestätigen, und vom Herausgeber keine Antwort erhalten. Da wir damit nur eine Seite einer Geschichte haben, ist es am besten, sie mit einem Körnchen Salz zu nehmen.

AKTUALISIEREN – Nur um das klarzustellen, ja, wir wissen, dass im Spiel Einzelspieler-Cheats enthalten sind. Das Problem, über das wir uns hier wundern, ist das größere der Integration von Erfolgen und das Konzept des „Eigentums“ an einem digitalen Spiel.

AKTUALISIERUNG 2 – Blizzard hat gegenüber Kotaku die folgende Erklärung zu dieser Angelegenheit abgegeben:

Blizzard Entertainment sperrt StarCraft II-Spieler nicht nur wegen der Verwendung von Einzelspieler-Cheats. In den letzten Tagen gab es einige Verwirrung über die Suspendierungen und Banns, die Spielern auferlegt wurden, die in StarCraft II beim Schummeln erwischt wurden. Es ist wichtig, zunächst darauf hinzuweisen, dass viele der Hacks und Cheats von Drittanbietern, die für StarCraft II entwickelt wurden, sowohl Einzel- als auch Mehrspielerfunktionen enthalten. Um die Integrität des Multiplayer-Wettbewerbs zu schützen, erkennen wir aktiv Cheat-Programme, die in Multiplayer-Modi verwendet werden, unabhängig davon, ob es menschliche Gegner gibt oder nicht.

Spieler, die sich für Hacks von Drittanbietern entscheiden, tun dies jedoch auf eigenes Risiko – es gibt bereits integrierte Cheat-Codes für StarCraft II-Einzelspieler, die sicher verwendet werden können. Blizzard Entertainment hat Cheaten immer ernst genommen und wird weiterhin aggressiv gegen Spieler vorgehen, die in unseren Spielen cheaten.

Blizzard verbannt Einzelspieler-Cheater [CheatHappens]