Obwohl es eines der größten Multiplayer-Spiele überhaupt ist, hört man heutzutage nicht mehr viel über Overwatch. Dafür gibt es einen guten Grund: Blizzard hat die Entwicklung des Spiels seit Jahren heruntergefahren, da es an Overwatch 2 gearbeitet hat (öffnet in neuem Tab). Vor einem Jahr gab das Studio bekannt, dass Echo der letzte neue Held sein würde (öffnet in neuem Tab) im Spiel veröffentlicht, bevor die Fortsetzung herauskommt (ein Tag, der ein weit entferntes Rätsel bleibt). Seitdem ist es fast zum Stillstand gekommen: Saisonale Ereignisse wiederholen sich wie in den vergangenen Jahren, und die einzigen nennenswerten Neuerungen sind Helden-Skins und gelegentliche Karten.

Überraschenderweise hat das stagnierende Jahr die Spielerbasis von Overwatch nicht davon abgehalten, zu wachsen. Im Gespräch mit Gamespot (öffnet in neuem Tab) Über seine neue Rolle enthüllte Overwatch 2-Regisseur Aaron Keller, dass der teambasierte Shooter im Jahr 2021 60 Millionen Spieler erreichte, 10 Millionen mehr Spieler als Ende 2019 (öffnet in neuem Tab).