Ich habe das nicht kommen sehen.


Nier: Automata war noch nie besonders gut optimiert. Auf PS4 und Xbox One strebte es danach, 60 Bilder pro Sekunde zu erreichen, fiel jedoch häufig unter sein Leistungsziel und lieferte somit ein Erlebnis, das letztendlich inkonsistent war. Die PC-Version war ebenfalls scheiße, da die Fans Square Enix ständig baten, seine vielen Probleme mit wenig Erfolg zu beheben. Obwohl es von vielen als modernes Meisterwerk angepriesen wird, wird dem Spiel nicht sehr viel Respekt entgegengebracht.


Als also bekannt wurde, dass Automata in Form der End of Yorha Edition für Nintendo Switch erscheinen würde, befürchtete ich das Schlimmste. Wie sollte dieses Spiel, das bereits auf weitaus leistungsstärkerer Hardware ein technisches Durcheinander war, auf einer tragbaren Konsole bestehen, die eine weniger als herausragende Geschichte hatte, wenn es um Portierungen ehrgeizigerer Titel ging? Es stellt sich heraus, dass die Antwort viel besser ist, als ich jemals erwartet hätte. Nachdem ich die Eröffnung des Spiels durchgespielt habe, denke ich, dass dies nicht nur eine solide Version des klassischen Action-Rollenspiels ist, sondern ein neuer Maßstab dafür, was wir von älteren Spielen erwarten können, die ihren Weg auf die Plattform finden. Ehre sei der Menschheit und so.

THEGAMER-VIDEO DES TAGES

Siehe auch: Cyberpunk: Edgerunners kann der jugendlichen Persönlichkeit des Spiels nicht entkommen

Nier: Automata war nie ein visuelles Wunderwerk. Seine Umgebungen sind eher simpel und weisen eine triste Farbpalette aus Grau-, Braun- und Grüntönen auf, die die postapokalyptische Landschaft perfekt repräsentieren. Doch sein Kunstdesign glänzte immer durch und präsentierte eine ausgeprägte kreative Vision, die inzwischen zu einer Ikone geworden ist. 2B, 9S und die breiteren ästhetischen Möglichkeiten werden als einige der beliebtesten des Mediums in die Geschichte eingehen, obwohl es oberflächlich betrachtet wie ein JRPG auf PS2 aussieht, von dem noch niemand gehört hat. Diese Identität bleibt auf dem Nintendo Switch unberührt, was bedeutet, dass er selbst bei niedrigeren Leistungskennzahlen ein Knaller bleibt.

Die Eröffnung des Spiels ist gefüllt mit explosiven Versatzstücken und Kämpfen, die dafür bekannt sind, bestehende Versionen dieses Spiels an den Rand zu bringen. 2B und ihre Artgenossen werden von Feinden umzingelt, als sie in den fliegen

Stadt, überwältigt von einem Hagel feindlicher Schüsse, während sie einer nach dem anderen ihren Tod finden. Um hier zu überleben, auch wenn wir die Steuerung lernen, sind schnelle Reflexe und genaues Wissen darüber erforderlich, wozu unsere Heldin fähig ist.

Switch führt Automata mit gesperrten 30 Bildern pro Sekunde aus, was bedeutet, dass die Glätte, die wir von Platinums Bibliothek erwarten, merklich fehlt. Ich habe es sofort vermisst, aber die felsenfeste Framerate stellt sicher, dass sich neue Spieler oder diejenigen, die Automata hier erneut besuchen, schnell daran gewöhnen, wie Kampf und Erkundung mit einer niedrigeren Bildwiederholfrequenz ablaufen. Ich habe mich sofort daran gewöhnt und fand mich dabei wieder, wie ich ohne Probleme um Feinde herumsprintete und Spezialfähigkeiten ausführte.

Es scheint, dass die Benutzeroberfläche immer noch mit 60 läuft und die Auflösung im angedockten Zustand auf willkommene 1080p festgelegt ist, was bedeutet, dass die Bildqualität auf der Oberfläche der PS4 und Xbox One entspricht, auch wenn eine Handvoll anderer grafischer Kompromisse deutlich zu erkennen sind. Texturen können erscheinen richtig matschig sowohl aus der Nähe als auch aus der Ferne, wobei viele den Eindruck erwecken, dass sie noch nicht ganz geladen sind, und wir sitzen nur da und warten darauf, dass das vollständige Modell auftaucht. Das wird es nie, denn Automata hat viele seiner Umgebungsdetails deutlich zurückgefahren, um sicherzustellen, dass die Leistung konstant bleibt, selbst wenn kleine Teile der Welt dadurch wie Arsch aussehen. Dies ist eine häufige Qualität von Switch-Ports wie The Witcher 3 und Doom Eternal und ein klares Zeichen dafür, dass wir dringend ein Hardware-Upgrade benötigen. Davon abgesehen erledigt es immer noch die Arbeit.

Nintendo Switch ist nicht die perfekte Art, Nier: Automata zu spielen, aber es ist auch nicht schrecklich. Neulinge in dieser melancholischen Welt werden ein paar Grafik- und Leistungsverbesserungen verpassen, wenn sie in dieses Paket springen, aber das Hinzufügen neuer Inhalte, aller vorhandenen herunterladbaren Leckereien und des gleichen meisterhaften Spiels, das unter der Oberfläche sitzt, bedeutet das, zumindest von was Ich habe gespielt, diese Version ist sehr einfach zu empfehlen.

Weiter: The Legend of Zelda – Tears Of The Kingdom dreht sich alles um Hyrules tragische Vergangenheit