Eine KI wurde mit 70.000 Stunden YouTube-Videos darauf trainiert, Minecraft zu spielen
 - #eSportsNews #eSports #PokemonGo


OpenAI, die von Elon Musk gegründete Forschungsorganisation für künstliche Intelligenz, hat eine KI darauf trainiert, Minecraft fast so gut zu spielen wie Menschen. Es dauerte nur etwa 70.000 Stunden Binging YouTube-Videos.

Ein Blogbeitrag, in dem die Leistung detailliert beschrieben wird, enthüllt, dass Forscher eine Technik namens „Video PreTraining (VPT)“ verwendet haben, um ein neuronales Netzwerk darin zu trainieren, wie man Minecraft spielt. Dies beinhaltete das Sammeln von 2.000 Stunden Beispieldatensatz von echten Menschen, die Minecraft spielen, um nicht nur das Rohvideo, sondern auch exakte Tastendrücke und Mausbewegungen einzubeziehen.

Von dort aus trainierten die Forscher ein inverses Dynamikmodell (IDM), um die zukünftige Aktion vorherzusagen, die bei jedem Schritt in den Videos durchgeführt wird. Schließlich wurden dem „trainierten“ IDM 70.000 Stunden Minecraft YouTube-Videos gezeigt. Anschließend konnte das Modell die Verhaltensweisen aus den Videos kopieren, darunter das Fällen von Bäumen zum Sammeln von Baumstämmen und das Verwandeln der Baumstämme in einen echten Basteltisch.

Das ist nicht alles, wozu das KI-Modell in der Lage war. Es könnte auch andere komplexe Aktivitäten wie Schwimmen, Jagen und Essen ausführen. Die KI könnte sogar „Säulenspringen“ machen, bei dem man sich in der Luft hält, indem man wiederholt springt und einen Block unter sich platziert.

Die Forscher konnten anhand der an die KI übermittelten Daten ein „Grundlagenmodell“ erstellen und daraus Verhaltensweisen feinabstimmen oder neue lernen. Es wurde festgestellt, dass die KI in der Lage war, frühe Spielfähigkeiten wie das Bauen von Holz- und Steinwerkzeugen, das Überfallen von Truhen und sogar das Bauen von Unterkünften auszuführen.

Je mehr Stunden an Daten in das Basismodell eingespeist wurden, desto leistungsfähiger war die KI. Die Forscher nutzten sogar „bestärkendes Lernen“, um die KI für das Ausführen besonders schwieriger Herausforderungen zu „belohnen“. Das Belohnungssystem wurde so effektiv eingesetzt, dass das Modell erfolgreich eine Diamantspitzhacke herstellen konnte, eine Aufgabe, die eine lange Abfolge von Aufgaben erfordert.

Dies ist eine faszinierende Anwendung des maschinellen Lernens und zeigt, wie Spiele zum Trainieren von Computern eingesetzt werden können. Vielleicht kann das verwendete KI-Modell sogar in die Spiele selbst integriert werden, um eine natürlichere Herausforderung zu bieten, ähnlich dem Spielen gegen menschliche Gegner.

Die KI könnte auch die lästigen Bosskämpfe in der neuen Outriders Worldslayer-Kampagne verbessern. In vielerlei Hinsicht ist die neue Erweiterung für Outriders genau das, was die Fans wollen, behält aber auch einige der weniger gut aufgenommenen Aspekte des Originalspiels bei.

David Matthews ist ein freiberuflicher Autor, der sich auf Consumer Tech und Gaming spezialisiert hat. Er ist auch der festen Überzeugung, dass Zucker nicht in Grütze passt. Folgen Sie ihm auf Twitter @packetstealer