Die neue PC- und PlayStation-Veröffentlichung Babylon’s Fall scheint bei Steam gefloppt zu sein.

Das von Square Enix veröffentlichte und von Platinum Games entwickelte Multiplayer-Hack-and-Slash-Rollenspiel hat derzeit einen Spitzenwert von nur 874 Spielern auf Steam und eine „Gemischte“ Bewertung für Benutzerbewertungen.

Es liegt derzeit weit außerhalb der 200 beliebtesten Spiele von Steam.

Benutzerrezensionen haben Babylon’s Fall für seine Spiele als Service-Elemente, das Monetarisierungsmodell und den Preis von 60 £ kritisiert.

„Für den Preis, den sie verlangen, ist es das nicht wert“, schrieb ein Benutzer. „Nur online, Cash-Shop und ein saisonaler Battle Pass. Warten Sie, bis der Preis auf etwa 30 Euro sinkt, aber bis dahin haben Sie möglicherweise niemanden, mit dem Sie spielen können.“

„Ein potenziell spaßiger Platinum Games-Titel wurde zu einer massiven Zeit- und Geldsenke, die wirklich schwer zu rechtfertigen ist“, sagte ein anderer Benutzer. „Das ist noch einmal das Avengers-Spiel von Square Enix.“

In der Tat sieht Babylon’s Fall wie das Neueste in einer langen Reihe von Fehlschlägen des Herausgebers Square Enix aus. Marvel’s Avengers hat bekanntermaßen an seinem Live-Spiel-Ansatz herumgefummelt. Letzten Monat sagte der Verlag, sein Einzelspieler-Spiel Guardians of the Galaxy habe ebenfalls das Ziel verfehlt.

Letzten Monat sagte Platinum Games-Chef Atsushi Inaba, das Studio ändere seinen Ansatz bei der Entwicklung von Spielen, um Titel zu entwickeln, die „länger genossen und geliebt werden können“.